Previous Next

H60 – TC Hohenwettersbach 5:1

Im letzten Medenspiel gelang den Herren 60 gegen Hohenwettersbach erneut ein überzeugender Sieg.
In beeindruckender Form gab Mannschaftsführer Rainer Ganter seinem Gegner mit 6:1 und 6:1 das Nachsehen.
Bene Braun brach mit seiner gewohnten Laufstärke den Widerstand seines Gegenübers und siegte mit 6:2 und 6:0.
Für den beruhigend 3:0 Zwischenstand sorgte  Helmut Prestenbach,  der seien Gegner ebenfalls mit 6:2 und 6:0 in die Schranken wies.
Lediglich Thomas Herb musste sich etwas mehr mühen, sorgte aber nach gewonnenem Match Tiebreak für den 4. Einzelpunkt.
 
Im darauf folgenden Doppel waren Rainer und Bene jederzeit Herr der Lage und gaben mit 6:2; 6:1 den Gegnern das Nachsehen.
Den Ehrenpunkt überließen Helmut Prestenbach und Doc Hammes nach verlorenem Match Tiebreak den Gegnern, sodass  mit 5:1 Siegen
noch der 3.Platz in der Gesamtwertung  erreicht werden konnte.
 
Kulinarisch verwöhnt von Thomas Herb und seiner Frau Bärbel und unterstützt von  anderen Spielerfrauen, lies man den Nachmittag
auf der Tennisanlage ausklingen.
Der erfolgreiche Abschluss  der Saison wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgefeiert.
Previous Next

TC Gernsbach 2 - Herren 1:8

Nicolas Osadnik macht gleich anfangs kurzen Prozess und erteilte die Höchststrafe. Robin Ganter wollte dem nicht nachstehen und verpasste ebenso eine "Brille". Nur zu Beginn gönnte Niklas Kohler ein paar Spiele, im zweiten Satz kam dann das Überfallkommando. Ungleich schwerer wie seine Kollegen mühte sich Mario Stolz. Zu Beginn souverän, musste er sich dann aber bis in den Match Tiebreak zum Sieg mühen. Die H50- Ausleihe Jürgen Götz zeigte, dass man auch mit 30 Jahren Altersunterschied gegen Matchende noch mehr Körner haben kann. Anfangs chancenlos (0:4 Rückstand) spielte er hinten raus im Match Tiebreak seine bessere Physis aus. Einzig Thorsten Kohler hatte das Nachsehen, wobei sein Gegenüber aus einem überschaubaren Gastgeberniveau deutlich heraus stach.

5:1 Führung nach den Einzeln, das riecht nach Kantersieg. Dann kam es auch so, wie es kommen musste. Alle 3 Doppel wurden mit deutlichen Resultaten eingefahren. Dafür gibt´s ein olé, olé und zur Belohnung Platz 1 in der Tabelle.

Damen 30 - TSG Rauental/Niederbühl 5:1

Formstark präsentieren sich unsere Damen 30 und fahren bereits den 3. Sieg in Folge ein. Jacqueline Eisen, Juliane Huber und Elvira Steimel sorgten nach den Einzeln für einen beruhigenden 3:1 Zwischenstand. Im Doppel revanchierte sich Kerstin Fauth an der Seite von Christine  Schmidt für die Einzelniederlage. Eisen/Huber wurden ihrer Favoritenrolle deutlich gerecht.

Previous Next

Störungen im Trainingsbetrieb am 2.7.2019

Liebe Tennismitglieder,
 
morgen am 2.7. um 17:00 Uhr setzen die Damen 30 das abgebrochene Heimspiel gegen Fohlenweide auf unserer Anlage fort.
Daher kommt es zu Störungen im Trainingsbetrieb.
 
Bitte um Beachtung.

Herren gewinnen bei Fohlenweide Rastatt mit 7:2

Nach dem Einzel stand es 4:2 - Stolz Mario gewann in einem umkämpften Spiel in 2 Sätzen. Ganter Robin, Osadnik Nicolas sowie Seiter Matthias ließen ihren Gegner nicht den Hauch einer Chance und erteilten Ihnen die Höchststrafe (6:0-6:0).
Lediglich Kohler Niklas und Wanten Tim mussten sich knapp geschlagen geben.
Durch wieder mal taktisch gut aufgestellte Doppel konnten alle 3 Doppel-Match Punkte gewonnen werden. Somit war der Endstand 7:2
Previous Next

TC Neuburgweier - H60 2:4

Im 4. Medenspiel gelang den H 60 etwa überraschend der 2. Saisonsieg.
Beflügelt durch die Unterstützung der zahlreich angereisten Fans gelang es Bene und Helmut ihre Gegner in Schach zu halten, und somit ging man mit 2:0 in Führung. In der 2. Runde musste sich Rainer seinem spielstarken Gegner geschlagen geben während Gerd den 3. Punkt einfahren konnte. Somit war bereits vor dem Doppel ein Punkt sicher.
Im Doppel gab es für Neuling Dietmar an der Seite von Rainer nichts zu holen. Aber Bene und Gerd konnten das Schlussdoppel gewinnen und den Sack zumachen. Somit war der Drop gelutscht. Nach einem gemütlichen Hock, konnte die Heimreise gut gestärkt und gut gelaunt angetreten werden.