Previous Next

Internes Kräftemessen H50-H60

Nachdem sich die H50 achtbar gegen unsere Herrenmannschaft duellierte stand nun der Vergleich mit der älteren Garde der H60 an.

Unterstützung bei der Spielersuche zur Komplettierung der Mannschaften fand man bei den drei jungen Neumitgliedern Johannes Pfeiffer, Fabrice Huck und Simon Kellermeier. Obwohl die Frischlinge natürlich die Altersvorgaben nicht erreichten, konnten sie erste Wettkampferfahrung sammeln und das gleich erfolgreich.

Johannes und Simon brillierten im Einzel mit ihren läuferischen Bringerqualitäten. Fabrice ergatterte im Doppel den Ehrenpunkt für die H60. Somit ist auch alles über das sehr eindeutige aber im Grund unbedeutende Endergebnis gesagt.

Anschließend waren die Künste von Grillmeister Herb und Festwart Seifermann gefragt. Mit lecker Steak und gesundem Veggie Burger kredenzte man einen Gaumenschmaus.

Mal wieder ein tolles Event. Darauf ein olé, olé.

Es spielten (siegreich sind jew. die Erstgenannten):

Jürgen Götz – Peter Seitz

Uwe Seifermann – Rainer Ganter

Wolli Kohler – Gerd Kohler

Dietmar Joos – Fabrice Huck

Johannes Pfeiffer – Helmut Prestenbach

Simon Kellermeier – Thomas Herb

Götz/Seifermann – Ganter/Seitz

Kohler/Pfeiffer – G. Kohler/Prestenbach

Huck/Herb – Joos/Kellermeier

Previous Next

Generationenduell auf der Anlage des TCB

Letzten Freitag stieg ein Generationenduell auf der Anlage des TCB.

Unsere frisch gekürten Herrenmeister forderten die alten H50 heraus.

Das schier unmögliche Unterfangen der Jugend Paroli zu bieten, gingen die Oldies mit ausgeklügelter Vorbereitung an. Der Einmarsch in die Arena glich einer Zeremonie. Mit Einheitsdress, Kriegsbemalung und Siegerhymne ließ man gleich mal das Blut der Küken erfrieren.

Zuerst unbeeindruckt holten die Youngsters die ersten Einzelpunkte. Doch dann schlug das Universum zurück.

Peter Fritz mit konsequentem Druck, Jürgen Götz mit klasse Performance und Gerd Kohler mit stabilem Vortrag schafften den Ausgleich gegen die Favoriten. Der Kräfteverzehr war dann aber nicht mehr zu leugnen. Die Jungen schlugen zurück und holten sich gleich alle Doppel.

Danach hockte man noch bei Bowle und lecker Essen gemütlich zusammen. Die Zuschauer waren von der klasse Veranstaltung und dem kunstvollen Auftritt begeistert.

Vom Vorstand ein großes Lob hierfür.

Ach und bevor wir´s vergessen: olé, olé.

Previous Next

Olé olé - Meisterehren für die Herrenmannschaft des TCB

Unsere motivierten Jungs reisten ungeschlagen und in Bestbesetzung zum ebenso noch ungeschlagenen Gastgeber TV Sandweier an. Zum Gruppensieg musste lediglich ein Pünktchen bzw. ein gewonnenes Spiel her. Dies ist möglich mit dem Schweizer Modell. Hier zählt zunächst das Torverhältnis (gem. Fußballchargon) und unsere Jungs haben über die ganze Saison fleißig eingenetzt. In der ersten Runde gewann Robin souverän sein Einzel. Nic Osadnik und Louis Meier mussten sich nach einem langen Kampf geschlagen geben.
In der zweiten Runde spielten dann Felix Pföhler, Mario Stolz und Matthias Seiter. Felix, in verbesserter Aufschlagform, gewann sein Einzel ohne Probleme. Mario und Matthias mussten zwei Stunden in der Hitze schwitzen - am Ende hat es aber nur für einen weiteren Sieg gereicht. Mario ging als Sieger vom Platz, Matthias war noch im Delirium vom Vorabend gefangen.
Die Doppel sind schnell erzählt: Robin Ganter und Thorsten Kohler mussten dem Gegner den Vortritt lassen. Felix Pföhler und Matthias Seiter, jetzt wieder bei vollen Kräften, kämpften erfolgreich bis in den Matchtiebreak. Bei Nic Osadnik und Mario Stolz war der Matchtiebreak nach einem Krimi das Ende.
Alles in allem hat es für die Mannschaft mit einem 4:5 nicht zum Tagessieg gereicht. Die wohl verdiente Meisterschaft haben sie allerdings trotzdem in der Tasche.
Ein olé olé auf die Herren des TC Bühlertal und Glückwunsch, Männer!

Previous Next

Herren - TV Lichtenau 8:1

Souveräne Mannschaftsleistung unserer Herren, was in einer ordentlichen Klatsche für die Lichtenauer endete. Nur ein Spiel musste abgegeben werden, die restlichen 5 Einzel wurden allesamt (fast) klar gewonnen. Spannung pur jedoch bei Mario Stolz. Nach Abwehr zweier Matchbälle blieb er immer dran und konnte seinen starken Gegner schlussendlich im Match Tiebreak bezwingen.
Die Doppel waren dann Selbstläufer mit jeweils deutlichen 2 Satz Erfolgen. Bei noch einem verbleibenden Spiel steht der Kurs Richtung Meisterschaft, olé, olé.

Hinweis:

am Sonntag, den 19.07., sind die Plätze ab 10:00 bis in den Nachmittag belegt. Die Kicker des SVB probieren es mal mit dem kleinen gelben Filzball. Traditionell wird ein vereinsinternes Bändelesturnier mit anschließender Siegerehrung ausgetragen. Gäste sind herzlich willkommen.

Previous Next

TC Rebland – Herren 2:7

Eine kurze Anreise bescherte das Auswärtsspiel ins benachbarte Steinbach. Unterstützt von einigen Schlachtenbummlern, musste man trotzdem die ersten beiden Verlustpunkte hinnehmen, nach zuletzt 2x zu Null Siegen.

Bei Thorsten Kohler schwächelte der Kreislauf, beim sonst sicheren Felix Pföhler war die Performance gegen einen starken Gegner nicht ausreichend. Dafür steht er unangefochten an der Spitze der Doppelfehlerstatistik.

Wie das Ergebnis schon aussagt, kommt jetzt nur noch das Siegerlächeln, was aber hartes Brot war.

Angefangen mit Robin Ganter, der nie richtig ins Rollen kam und froh war, das Ding gegen einen unbequemen Gegner in 2 Sätzen heimzuschaukeln. Nic Osadnik kam erst nach verlorenem Ersten auf Touren, der Match Tiebreak war aber dann eine klare Sache. Louis Meier mit wechselndem Auf und Ab, aber trotz Krämpfen mit klasse Kämpferherz in 2 knappen Sätzen vorne. Einzig Tsonga Matze Seiter war brachial mit klarem Sieg auf dem Blättel.

Die Doppel waren dann allesamt auch keine Selbstläufer. Nic und der ausgelaugte Louis drehten noch das Blatt im MTB. Robin und Matze im Ersten noch knapp im Tiebreak, der Zweite dann ein klares Ding. Felix an der Seite vom eingeflogenen Peter Fritz machte die Einzelniederlage wieder wett.

Die Richtung stimmt, ein olé, olé auf unsere Buben.

Wiedereröffnung Clubhaus

Liebe Tennisfreunde,

nach telefonischer Rücksprache mit Markus Brügel von der Gemeinde Bühlertal, dürfen wir unser Clubhaus ab sofort wieder öffnen. Folgende Regeln sind dabei zu beachten:
Duschen und umkleiden sind weiterhin geschlossen ;
Max 20 Personen zulässig! Die Abstands- und Hygiene Regeln gelten weiterhin.


Viel Spaß beim Tennisspiel
Gruß Rainer Ganter